Das sind die SEO Trends 2018

SEO ist eine langfristige Aufgabe. Dennoch ist die Suchmaschinenoptimierung stark abhängig von Algorithmus-Updates und technischen Anforderungen. Hier kommen die aus unserer Sicht wichtigsten SEO-Trends für das Jahr 2018.

So gibt es auch in diesem Jahr wichtige Entwicklungen, die Websitebetreiber in Sachen SEO nicht außer Acht lassen sollten. Gerade durch den angekündigten Roll-Out des Mobile-Index werden sich die Rankings wieder deutlich verändern. Diese 8 SEO Trends für 2018 sollten Sie  auf dem Schirm haben:

1. Mobile First – Responsive Websiten sind Pflicht!

Man kann schon fast nicht mehr von einem Trend sprechen, denn dass Websiten ohne Responsive Optimierung schlechter gerankt werden als vergleichbare Websiten mit Mobiler Optimierung ist seit 2 Jahren angekündigt. 2018 wird das “Mobilegeddon” nun endgültig abgeschlossen. Wer seine Website noch nicht für Mobilgeräte optimiert hat, muss 2018 schleunigst nachbessern!

Für alle anderen Websitebetreiber gilt: Überprüfen Sie die Website noch einmal auf Mobilgeräten.

  • Wie schnell ist die Website?
  • Gibt es Darstellungsfehler?

Eine schlecht gemachte Mobilversion der Website könnte ebenfalls schlechter gerankt werden als ihre performanten Konkurrenten.

Responsive Website am Smartphone besuchen

Gut gemachte Responsive Websiten machen Mensch und Maschine glücklich.

2. Gibt es noch DAS eine Ranking? Local SEO 2018

Es wird zunehmend schwerer, die Position der eigenen Website alleine durch Probe-Suchanfragen zu bestimmen. Denn die Personalisierung der Suchergebnisse schreitet immer weiter voran: Abhängig von unseren Websitebesuchen, unserem Standort und unseren Interessen werden Suchergebnisse immer persönlicher.

Das hat mehrere Konsequenzen:

  • Gerade das Thema Local SEO spielt dabei eine immer stärkere Rolle: Für alle Unternehmen, die Ihre Produkte lokal vertreiben, lohnt sich aus diesem Grund die Investition in Loval SEO Maßnahmen.
  • Ohne entsprechende Tools (z.B. Sistrix, XOVI) ist es kaum mehr möglich, die absolute Suchposition zu bestimmen. Doch diese Kennzahl verliert zunehmend an Wert.
  • Wichtiger ist eine genaue Ausrichtung der Inhalte auf die Zielgruppe – damit die eigene Website genau bei den Personen gut rankt, die auch als potentielle Kunden gelten können. Bei der Bestimmung der Zielgruppe kann etwa eine Personas Analyse oder eine Customer Journey Analyse helfen.

3. Rich Snippets und Schema.org – Suchergebnisse mit Infos anreichern

Suchergebnis ist nicht gleich Suchergebnis. Was bei Google AdWords schon lange Pflicht ist, wird in diesem Jahr auch vermehrt in der organischen Suche Einzug halten: Erweiterungen der Suchergebnisse mit Zusatzinformationen bieten die Möglichkeit sich vom Wettbewerb abzugrenzen. Egal, ob Öffnungszeiten, Preise, Angebotskategorien, Vorschaubilder oder Bewertungen – alle Informationen, die bei der Suche hilfreich sein könnten, sorgen für ein bevorzugtes Ranking.

Schema.org dient dabei als Vorlage, um die sogenannten Rich Snippets einzubauen.

Beispiel Rich Snippets

Rich Snippets sind bei Rezepten seit Langem im Einsatz

4. Bye, Bye, Featured Snippets!

Nicht zu verwechseln mit den Rich Snippets sind die sogenannten Featured Snippets. Bei bestimmten Suchanfragen (recht häufig Fragen oder beliebte Suchbegriffe) findet sich oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse ein “Featured Snippet”, also ein deutlich herausgestelltes Suchergebnis, das die Frage besonders gut beantwortet.

Während es in den vergangenen Jahren noch Ziel vieler SEOs war, mit der eigenen Seite im Featured Snippet Bereich zu erscheinen, ist das 2018 hinfällig: Google hat angekündigt, diese Informationen durch Informationen aus ihrer eigenen Wissensdatenbank zu ersetzen. Die darin investierte Zeit ist in anderen SEO-Feldern künftig besser angelegt!

Featured Snippet bei Google

Featured Snippets werden nach und nach verschwinden

5. Schnell, schneller, am schnellsten: Technische SEO-Faktoren 2018

Aus technischer Sicht wird sich der Trend zu besonders performanten Websiten 2018 weiter fortsetzen: Neben einer guten Responsive Umsetzung (siehe Trend 1) ist dabei die Schnelligkeit der Website besonders wichtig. Deshalb lohnt sich in diesem Jahr besonders die Investition in schnellere Server, Behebung von Code-Fehlern und dem aktiven Nachladen von Inhalten. All diese technischen Faktoren machen Ihre Website schneller und stärken damit aktiv das Ranking dieser in der Suchmaschine.

6. Ok, Google?! – Sprachgesteuerte Suche

Sprachgesteuerte Assistenten sind auf dem Vormarsch. Dadurch gewinnt auch das Thema sprachgesteuerte Suche immer mehr an Relevanz – laut Google ist die sprachgesteuerte Suche derzeit das am schnellsten wachsende Segment der Suchanfragen. Die gesamte Konsequenz von sprachgesteuerten Suchen ist noch nicht abzusehen. Fest stehen jedoch einige wichtige Grundbedingungen:

  • Wer sprachgesteuert sucht, sucht anders: Wer schriftlich nach einem Friseur in der Nähe sucht, gibt vielleicht “Friseur München” ein – bei der sprachgesteuerten Suche lautet die Suchanfrage jedoch “Wo finde ich einen Friseursalon in München?” Websitebetreiber sollten also bei der Betextung vermehrt auf einen natürlichen Tonfall und Fragen als Leitlinien achten.
  • Die sprachgesteuerte Suche liefert genau ein Ergebnis – nämlich Platz 1. Dadurch wird SEO noch viel wichtiger. Denn bereits Position 2 und 3 werden nicht mehr ausgespielt.
  • Die Website-Besuche werden zurückgehen. Viele Suchanfragen sind lediglich informationsgetrieben, zum Beispiel die Frage nach dem nächsten Zug oder dem Wetter vor Ort. Für solche Suchanfragen werden Nutzer künftig keine Website mehr besuchen müssen, sondern der Sprachassistent liefert diese schnell und unkompliziert.

    Sprachgesteuerte Suche: Einer der Top-SEO Trends 2018

    Sprachgesteuerte Suche: Einer der Top-SEO Trends 2018

7. SEO betrifft nicht nur Google, Yahoo und Bing – SEO über die Suchmaschine hinaus

Nutzer suchen nicht mehr nur bei Google, Yahoo oder Bing nach Informationen. Im Gegenteil – spezialisierte Vergleichsportale oder Marktplätze boomen wie nie zuvor. Insofern gilt es nicht mehr nur die eigenen Website für die Suchmaschine zu optimieren, sondern auch die eigene Präsenz in Vergleichsportalen mit entsprechender Information anzureichern und so das Ranking zu beeinflussen.

Welche Maßnahmen dazu geeignet sind, hängt stark vom Algorithmus des Portals selbst ab. Wie sich beispielsweise TripAdvisor beeinflussen lässt, hat dieser Versuch von „Vice“ eindrucksvoll gezeigt:

8. Content, Content, Content – Content Marketing ist nach wie vor entscheidend!

Bei allen SEO-Trends gilt eine Entwicklung 2018 nach wie vor: Content is King! Die Investition in gute Inhalte lohnt sich, auch wenn wirklich gute Inhalte immer kostenintensiver werden. Neben der Website bezieht die Suchmaschine verstärkt auch das gesamte Markenimage ein – unter anderem Social Media Präsenzen und Empfehlungen auf anderen Portalen sowie die Press Coverage. Ein ganzheitliches Markenmanagement lohnt sich also mehr denn je. IT, Marketing und PR sollten in diesem Jahr mehr denn je interdisziplinär arbeiten, um das Thema SEO anzugehen und das eigene Ranking zu verbessern!

Welche SEO Trends 2018 halten Sie für wichtig? Arbeiten Sie bereits an einigen der genannten Punkte oder fehlen Trends in dieser Liste?

Bildnachweis: Kevin Bhagat, rawpixel.com, Garrett Sears  / Unsplash