Faktencheck OffPage SEO und Backlinks

OffPage SEO, also die Suchmaschinenoptimierung durch Generieren von Links auf anderen Websiten, polarisiert: Die meisten SEOs halten entweder wenig davon oder setzen fast ausschließlich darauf. Zeit, um etwas Klarheit zu schaffen.

Wir nehmen beliebte Mythen rund um die OffPage SEO-Optimierung unter die Lupe und beziehen Stellung: Wer hat nun Recht – OffPage Skeptiker oder Backlink-Enthusiasten? Dadurch können Sie als Kunde besser mitreden, wenn das nächste Mal eine SEO-Agentur versucht Ihnen SEO-Maßnahmen im OffPage-Bereich zu verkaufen.

Mythos 1: OffPage ist DIE Geheimwaffe im Bereich SEO. (Wahlweise: OffPage ist absolut unwichtig.)

Wie schon eingangs erwähnt: OffPage spaltet die SEO-Welt. Richtig ist: Bis vor wenigen Jahren war Linkbuilding deutlich effektiver als es heute ist. Heute beziehen sich OffPage-Faktoren nur auf einen kleinen Teil der rund 200 Faktoren, die Google zum Ranking von Websiten einbezieht. Der Rest der Faktoren dagegen bezieht sich auf Aspekte der eigenen Website wie Content, Technik, Meta-Informationen oder Usability. Insofern lässt sich sagen: Wer ausschließlich auf Linkbuilding setzt, der wird wenig SEO-Erfolg haben. Wer dagegen OnPage schon gut aufgestellt ist, kann durch OffPage-Maßnahmen das letzte Quäntchen SEO-Kraft herausholen.

Fazit: OffPage SEO-Optimierung ist nicht zu vernachlässigen. Gewissermaßen ist sie die „Sahne auf der Kirsche“, wenn die Website inhaltlich und technisch schon auf einem guten Stand ist! 

SEO Kategorien: Alle SEO-Disziplinen auf einen Blick

Alle SEO-Disziplinen auf einen Blick

Mythos 2: Was heißt schon natürliche Linkstruktur?

Google bewertet Websiten dann besonders gut, wenn diese eine „natürliche Linkstruktur“ aufweisen. Deshalb werden SEO-Agenturen ihnen diesen Begriff immer wieder nennen. Doch was heißt das genau?

Als „natürlich“ sieht Google eine gute Mischung aus verschiedenen Link-Arten an. Also unter anderem:

  • Ein ausgewogenes Verhältnis von Links, die auf Ihre Startseite führen, und Links, die auf Unterseiten zeigen.
  • Ein ausgewogenes Verhältnis aus DoFollow und NoFollow Links. Vor allem Bezahlte Links, Presseartikel und Linktausch-Programme müssen mit NoFollow gekennzeichnet werden.
  • Eine Mischung aus verschiedenen Domains, die Ihnen Backlinks geben. Wenn also z.B. von 10 Domains je 1000 Links auf Ihre Website zeigen, wirkt das unnatürlich.
  • Eine zeitlich relativ gleichmäßige Verteilung der Links. Es bringt also nichts, innerhalb einer Woche 1000 Links zu kaufen.
  • Eine gute Mischung aus bekannten und weniger bekannten Seiten, die auf Ihre Website linken.

Fazit: Eine natürliche Linkstruktur lässt sich nicht ausschließlich durch den Kauf von Backlinks erreichen. Seien Sie also vorsichtig, wenn man Ihnen ein solches Geschäft vorschlägt!  

Gekaufte Backlinks - sinnvoll für SEO?

Money can’t buy love: Das gilt auch für SEO.

Mythos 3: Möglichst viele Backlinks sammeln!

Mehr ist immer besser? Bei Backlinks gilt das nicht pauschal. So haben wir schon Kunden gesehen, bei denen über 5000 Backlinks existieren – diese aber nur von 15 Domains stammen. Dass hier keine natürliche Linkstruktur vorliegt und der Kunde dadurch in den Rankings schlecht abschneidet, ist klar.

Ebenso kennen wir Domains, die mit nur wenigen, aber sehr hochwertigen Backlinks ihre Positionierung in der Suchmaschine deutlich verbessern konnten.

Fazit: Die Menge an Backlinks sagt pauschal noch nichts über deren Qualität und damit deren Effekt aufs Ranking aus. 

Mythos 4: So wie du mir, so ich dir: Linktausch und Link Circles

Viele SEO-Agenturen propagieren immer noch, dass das gegenseitige Verlinken von zwei oder mehr Websites gut für SEO sei. So entstehen ganze „Link Circles“, bei denen sich die Kunden dieser Agenturen gegenseitig verlinken – oft sogar, obwohl die Websites thematisch nicht zusammenpassen.

Die Google Webmaster Richtlinien stellen ganz klar fest, dass Links im Rahmen von Linktausch-Aktionen mit „NoFollow“ gekennzeichnet werden müssen. Dadurch erhält der Link weniger Kraft und wirkt sich kaum aufs Ranking in der Suchmaschine aus. Im Gegenteil: Wenn Sie einen Linktausch nicht mit „NoFollow“ kennzeichnen, kann sich das sogar negativ auf Ihr Ranking auswirken.

Fazit: Bei Linktauschprogrammen ist Vorsicht geboten!

Empfehlungen für sinnvolle OffPage Maßnahmen

Zusammenfassend ist Linkbuildung bzw. OffPage SEO natürlich nach wie vor ein wichtiger Ranking-Faktor. Das hat auch Google wiederholt bestätigt, zum Beispiel in einem Q&A mit dem Google Strategen Andrey Lippatsev. Die Diskussion um die wichtigsten Rankingfaktoren beginnt ca. bei Minute 30.

Dennoch muss klar sein: Ohne guten Content und eine nutzerfreundliche Website wird kaum eine andere Website Links zu Ihnen setzen! Insofern sind OnPage-Methoden und besonders ein guter Content extrem wichtig für Linkbuilding. Ehemals beliebte Linkbuilding-Methoden wie Linkkauf oder Linktausch können dagegen Ihrem Ranking eher schaden als nützen.

Haben sie weitere Fragen rund um OffPage SEO? Wir beraten Sie gerne!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bilder: Christian Dubovan, Robert Anasch via unsplash.com