if.blog

Was Sie über bezahlte Werbung im Netz wissen sollten

Anzeigen in Suchmaschinen (z.B. Google AdWords, Bing Ads) oder sozialen Medien (z.B. Facebook Ads, Instagram Ads, LinkedIn Ads) sind eine zeitgemäße Alternative zu „analoger Werbung wie Prospekten und Zeitungsanzeigen. Gleichzeitig können diese bezahlten Anzeigen die organische Reichweite im Netz verbessern. Wir geben Überblick über die gängigen Formen und räumen mit Vorurteilen auf.

Wie in so vielen Bereichen des Onlinemarketings kursieren auch über bezahlte Werbung im Netz jede Menge Gerüchte und falsche Informationen. Vor allem aber tummeln sich viele unseriöse Anbieter am Markt, die Ihnen viel zu hohe Pauschalen für die Kampagnenerstellung abrechnen oder nicht die versprochene Leistung liefern. Zeit, um etwas Klarheit zu schaffen und Fragen zu beantworten, die uns immer wieder von Kunden erreichen!

Welche Möglichkeiten für bezahlte Werbung habe ich online?

Grundlegend gibt es zwei verschiedene Arten bezahlter Werbung im Netz: Da gibt es zum einen die klassischen Anzeigen in Suchmaschinen oder auf Websiten (z.B. Google AdWords, BingAds, Plista u.v.m.). Zum anderen können Sie in Social Media bezahlte Anzeigen schalten, sogenannte Social Ads. Typischerweise sind das Facebook Ads, aber auch Instagram Ads, XING Ads, LinkedIn Ads oder Twitter Ads sind möglich. Anzeigen in YouTube stellen einen Sonderfall dar: Diese zählen zwar zu den Social Ads, werden aber in Google AdWords verwaltet.

Google AdWords Anzeigen Beispiele

Google AdWords-Anzeigen und Shopping-Anzeigen vor den eigentlichen Suchergebnissen

Welche Kampagnentypen kann ich bei AdWords und Social Ads wählen?

Es gibt mittlerweile ein fast unübersehbare Menge an Kampagnentypen, aus denen Sie wählen können. Insofern empfiehlt sich eine eingehende Beratung, bevor Sie Ihre erste Kampagne erstellen.

Zielgruppen Facebook Ads

Beispiel für Targeting nach demografischen Faktoren und Interessen bei Facebook Ads

Bei Social Ads ist die Frage schnell beantwortet: Hier können Sie Bilder, Videos oder Links als Anzeige im betreffenden Netzwerk schalten. Die Zielgruppe wird dabei über demografische Merkmale und Interessen eingeschränkt. So können Sie also eine Kampagne beispielsweise nur an Frauen zwischen 25 und 35 mit Interesse für Sport und gesunde Ernährung aussteuern.

Bei Suchmaschinen- und Displaynetzwerk-Anzeigen (Anzeigen auf Websiten) ist die Auswahl deutlich größer: Zunächst einmal müssen Sie sich entscheiden, ob Sie direkt bei den Suchergebnissen(klassische Suchmaschinen-Anzeigen) oder auf einer fremden Website (Displaynetzwerk) erscheinen möchten.

Bei Suchmaschinen-Anzeigen schränken Sie die Zielgruppe über die Suchbegriffe ein. Mithilfe eines Auktionsverfahrens wird entschieden, zu welchem Zeitpunkt, bei welchem genauen Suchbegriff und an welcher Stelle Ihre Anzeige erscheint. Eine Vielzahl an Erweiterungen z.B. für Telefonnummern, Standorte, Angebote, Leistungen und Bewertungen wertet Ihre Anzeige auf und sorgt für mehr Sichtbarkeit. Ebenso können Sie Ihre Produkte in der „Shopping“ Rubrik von Google präsentieren.

Anzeigenerweiterungen AdWords

Beispiele für Anzeigenerweiterungen bei AdWords

Die Alternative zur Suchmaschinenanzeige ist eine Anzeige im Displaynetzwerk. Hier können Sie Bild-, Video- und Textanzeigen auf verschiedenen Websites schalten. Die Ausrichtung dieser erfolgt entweder nach Zielgruppen-Parametern (z.B. ob die Website bereits besucht wurde, ob der Nutzer Interesse an Websites der Konkurrenz hatte) oder ebenfalls nach Keywords: Dann erscheint Ihre Anzeige nur auf themenverwandten Websites. Bekannte Anbieter sind etwa Google AdWords, Plista, native advertising oder Ligatus.

Wann sollte ich AdWords, wann Social Ads wählen?

Ganz schön viel Auswahl. Welche Werbeform für Sie geeignet ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Einige Fragen können bei der Entscheidung helfen:

  • Wird nach Ihrem Produkt viel gesucht bzw. ist es sehr bekannt? Wenn das Suchvolumen hoch ist, kann eine Anzeige in der Suchmaschine sinnvoll sein. Bei innovativen, unbekannten Produkten bieten sich eher Social Ads an, da sich die Kampagne besser nach Zielgruppen-Merkmalen ausrichten lässt.
  • Sind Sie auf einem Kanal schon besonders gut aufgestellt? Wenn Sie viel SEO betreiben, aber eher wenig Social Media Präsenz haben, können Social Ads die Schwäche ausgleichen. Umgekehrt können Suchmaschinen-Anzeigen die Sichtbarkeit erhöhen, wenn Sie bisher wenig im Bereich SEO aktiv waren.
  • Wie genau kennen Sie Ihre Zielgruppe? Wenn Sie genau wissen, wie ein typischer Käufer aussieht, erreichen Sie diesen durch die besseren Targeting-Möglichkeiten vermutlich eher über Social Ads.

Wie viel Budget soll ich für digitale Werbung einplanen?

Die Frage nach dem Budget lässt sich ebenfalls nicht pauschal beantworten. Meist empfiehlt es sich, nicht weniger als 30 – 50 Euro pro Tag bei AdWords, in Social Media nicht weniger als 100 Euro pro Woche zu investieren. Bei kleineren Beträgen kann der ROI zu stark schwanken und eine genaue Ausrichtung ist nicht möglich.

So viel Budget müssen Sie für AdWords und Social Ads einplanen

Schlechte Nachrichten: Mit ein paar Cent am Tag lässt sich keine sinnvolle Kampagne aufstellen.

Sind AdWords oder Facebook Ads günstiger oder teuerer als Zeitungsanzeigen?

Auf jeden Fall! Im Vergleich zu Print-Anzeigen lässt sich der Return on Investment bei digitalen Anzeigen viel besser messen und Sie haben viele Parameter, mit denen Sie den Kampagnenerfolg beeinflussen oder Ihre Zielgruppe genau eingrenzen können. Bei guter Planung sind digitale Anzeigen immer günstiger als Zeitungsanzeigen.

Bringen bezahlte Anzeigen mehr als SEO oder organische Social Media Aktivität?

Nein! Wir empfehlen unseren Kunden immer, die bezahlten Anzeigen nur als Unterstützung zu organischer SEO- oder Social Media Aktivität zu sehen und niemals als einzigen Faktor. Anzeigen sind immer dann erfolgreich, wenn auch der Rest des Marketingmixes stark ist. Was bringt Ihnen die schönste Anzeige, wenn Nutzer auf einer unattraktiven Website landen oder gar nicht das finden, was Ihnen in der Kampagne versprochen wurde? Was bringen schöne Social Media Anzeigen, wenn die Präsenz selbst brach liegt? Eben – nur die gute Mischung aus organischer und bezahlter Aktivität bringt den Erfolg!

Egal, ob Sie eine AdWords Kampagne oder doch Social Ads durchführen möchten – wir helfen Ihnen bei der Planung und Durchführung von bezahlten Werbekampagnen im Netz! Dabei sind wir durch Google AdWords zertifiziert und bringen große Erfahrung im Bereich Social Ads mit – nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! 

Bilder: Cory Bouthillette via unsplash.com, anatherate via pixabay.com, private Screenshots

Weitere Artikel