WhatsApp Marketing für Unternehmen: Von Newsletter 2.0 bis Kundenservice

Weltweit nutzen mittlerweile mehr als 1 Milliarde Menschen WhatsApp, deutschlandweit 30 Millionen. Das ist beinahe die Hälfte der Bevölkerung! Prognosen sprechen sogar davon, dass WhatsApp schon 2019 mehr Nutzer als Facebook haben könnte. Damit ist die Nachrichten-App das derzeit am schnellsten wachsende Social Network – und wohl auch eines der am meisten unterschätzten, wenn es um die Potentiale für Unternehmen geht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie WhatsApp als Unternehmen nutzen können und wie Ihre WhatsApp Strategie erfolgreich wird.

Warum sollten Sie als Unternehmen WhatsApp nutzen?

Auch wenn die Nutzer von WhatsApp vornehmlich jung sind, haben selbst in der Altersgruppe der 50-59 Jährigen schon mehr als 50% den Messenger installiert und nutzen diesen regelmäßig. Insofern liegt ein riesiges Potential für Unternehmen darin, WhatsApp in die eigene Social Media Strategie zu integrieren. Seit 2 Jahren ist das aus zwei Gründen besonders leicht möglich: Zum einen gibt es seit einen webbasierten Client, der die Bedienung von WhatsApp auch über Ihren Rechner ermöglicht und damit bequemer macht. Zum anderen wurde 2015 ein WhatsApp-Redaktionssystem eingeführt, das die Einrichtung von WhatsApp-Newslettern erlaubt. Mittlerweile gibt es
spezialisierte Anbieter, z.B. WhatsBroadcast, für das Newslettering über den Messenger. Diese Systeme sind auf die Gewinnung und Verwaltung von Nutzern ausgerichtet.

WhatsApp wird 2019 mehr Nutzer als Facebook haben

3 Wege, wie Unternehmen WhatsApp nutzen können

  1. Der bekannteste Weg ist das Newslettering. Hier werden kurze Inhalte über Whatsapp angeboten. Dabei kann es sich z.B. um Newsartikel oder Sonderangebote handeln. In diesem Segment waren Zeitungen Vorreiter, mittlerweile ziehen vor allem Fashion-, Reise und Sport-Anbieter nach.
    Dabei sind Nutzer verpflichtet sich explizit für den Newsletter anzumelden, wie das auch bei E-Mail Newslettern der Fall ist.
  2. Auch Personalmarketer (z.B. Daimler) beginnen Whatsapp zu nutzen, um mit den Bewerbern in Kontakt zu bleiben. Hier können Bewerber z.B. auf Karrieremessen Termine per WhatsApp vereinbaren oder in einer eigens dafür eingerichteten Gruppen Fragen an den Arbeitgeber stellen.
  3. Ebenfalls eine interessante Möglichkeit stellen Kundenservice oder Produktberatung per Whatsapp dar: Der Kunde schreibt seine Anfrage an einen eigens dafür eingerichteten WhatsApp-Account und bekommt seine Frage innerhalb weniger Minuten bis Stunden beantwortet.

WhatsApp Nutzung für Unternehmen

Stehen Erfolg und Kosten bei WhatsApp-Marketing in einem sinnvollen Verhältnis?

Ein großes Plus für alle Marketer: WhatsApp Newslettern haben deutlich bessere Öffnungsraten und Klickzahlen als gewöhnliche E-Mail Newsletter. Laut einer Studie haben bereits 3 Stunden nach Empfang 80% der Nutzer den WhatsApp-Newsletter gelesen und 30 bis 50% aller Nutzer klicken durchschnittlich die im Newsletter angegeben Links. Bei Kundenservice- und Karriere-Angeboten per WhatsApp haben Kunden / Bewerber erwiesenermaßen eine niedrigere Hemmschwelle sich an das Unternehmen zu wenden als bei klassischen Kontaktformularen.

Jedoch gibt es nach wie vor Nachteile beim Marketing über WhatsApp, die Sie sich vor der Einrichtung eines WhatsApp Angebots bewusst machen sollten. Dazu zählen unter anderem:

  • Stärkeres Eindringen in die Privatsphäre von Nutzern als bei gewöhnlichen E-Mail Newslettern. WhatsApp wird nach wie vor vor allem als privater Kommunikationskanal wahrgenommen.
  • Das Anmeldeverfahren bei Newslettern ist vor allem für eine ältere Zielgruppe sehr kompliziert und deutlich aufwändiger als E-Mail Newsletter. Deshalb haben die meisten WhatsApp Newsletter geringere Nutzerzahlen als vergleichbare E-Mail Newsletter.
  • Es lassen sich nur in diesem Format nur kurze Inhalte vermitteln. Für ausführlichere Darstellungen braucht es entsprechend weiterführende Seiten auf der eigenen Website (Verweis auf diese in der Mail).
  • Die richtige Frequenz der Newsletter ist ein noch sehr unsicheres Thema. Bei Nachrichten-Medien ist es selbstverständlich mehrfach am Tag zu posten. Fashion- und Reise-Unternehmen posten häufig ebenfalls ihre tagesaktuellen Angebote. Unternehmen, die keine dieser Vorteile aufweisen, sollten den Nutzer nicht mit zu viel Information überfrachten, andererseits aber auch nicht komplett in Vergessenheit geraten.
  • Hoher personeller Aufwand, da der Kanal ähnlich wie ein Livechat stets besetzt sein muss. Bots können hier einen Teil der Anfragen beantworten, sodass der Aufwand für Sie sinkt.

Ob WhatsApp als zusätzliches soziales Medium für Ihr Unternehmen in Frage kommt, ist stark von Ihrem Produkt und Ihrer personellen Ausstattung abhängig. Wir beraten Sie gerne bei der Strategiefindung für Ihren Auftritt in WhatsApp.