Wie finde ich (m)einen Blogger? 10 Tipps für die Suche nach dem richtigen Influencer

Sie haben sich dafür entschieden eine Influencer Marketing Kampagne aufzusetzen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die passenden Influencer finden.

Vielleicht haben Sie auch schon ein entsprechendes Briefing verfasst, in dem Sie die Kampagne für Blogger, YouTuber oder Instagrammer verständlich erklären. Nun stehen Sie vor dem wichtigsten Problem: Wie finde ich überhaupt geeignete Influencer für meine Kampagne? Woher weiß ich, welcher Blogger zu mir passt?
Unsere 10 Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Influencers.

1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe.

Was für viele Unternehmen “kalter Kaffee” ist, ist jedoch der entscheidende erste Schritt. Definieren Sie Ihre Zielgruppe, z.B. anhand von Markt-Analysen, Personas-Analysen oder anhand bisheriger Verkaufszahlen. Um den passenden Influencer zu finden, ist es wichtig zu wissen, welches Zielpublikum sie ansprechen möchten. Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:

  • Alter der Zielgruppe
  • Geschlecht
  • Interessen
  • Einkommen / berufliche Situation
  • bevorzugte Marken

2. Welche Kanäle nutzt Ihre Zielgruppe vor allem?

Nachdem Sie nun Ihre Zielgruppe kennen, sollten Sie ebenfalls wissen: Auf welchen Kanälen ist diese besonders gut zu erreichen? Bei einer älteren Zielgruppe sind oft Facebook oder Blogs die richtige Lösung, bei jungen Frauen (< 24 Jahre) ist es vielfach Instagram, bei Teenagern kommt etwa musical.ly in Frage. Diese Erkenntnis ist wichtig, um gezielt nach Influencern zu suchen, die in den von Ihnen bevorzugten Kanälen aktiv sind. Sind Sie auf der Suche nach einem Instagrammer, werden Sie anders suchen als wenn Sie einen Blogger engagieren möchten.

Wo ist Ihre Zielgruppe aktiv?

3. Eigene Recherche anhand von Themen

Wenn Sie die Zielgruppe und deren bevorzugte Netzwerke kennen, versetzen Sie sich in diese hinein. Loggen Sie sich in den Netzwerken ein, die auch die Zielgruppe nutzt und suchen Sie zunächst unsystematisch nach Ihrem Thema. Sind Sie auf der Suche nach einem Instagrammer, bietet sich die Suche über themen-nahe Hashtags an. Bei Bloggern empfiehlt sich die thematische Suche über Pinterest. Auch eine YouTube-Suche kann weiterhelfen. Auch eine thematische Google-Suche oder die Suche nach Aktionen von Wettbewerbern kann sinnvoll sein: Häufig finden Sie auf diesem Weg bereits Influencer, die von Ihrem Thema begeistert sind oder schon darüber geschrieben haben. Sollte das der Fall sein, setzen Sie diese ungefiltert auf eine Liste.

4. Spezifische Suche nach Influencern

Nutzen Sie zur Suche nach passenden Influencern im zweiten Schritt spezialisierte Suchmaschinen, die Rankings von Influencern aufgestellt haben, Blogverzeichnisse oder Kooperationsplattformen.

Allgemeine Suche nach Influencern – thematisch geordnet:

  • Klout.com
  • influma.com

Blog-Verzeichnisse / Blogger-Vereinigungen:

  • bloggerei.de
  • stylebook-blogstars.de (v.A. Beauty, Mode, Food)
  • bloglovin.com

Kooperationsplattformen:

Hier können Sie ein Angebot einstellen und Blogger bewerben sich darauf (oft kostenpflichtig).

  • blogfoster.com
  • bloglinks.biz
  • blogvertising.de
  • blogatus.com
  • t5-content.de
  • weablog.com

Nun sollten Sie eine Liste von mindestens 10 – 20 in Frage kommenden Bloggern / Influencern erstellt haben. Diese analysieren wir in den nächsten Schritten.

Die Auswahl von Influencern ist oft nicht einfach

5. Qualitative Analyse

Erstaunlich, aber wahr: Zunächst analysieren wir die Influencer nach Qualität. Schließlich soll der Influencer zu Ihrem Unternehmen passen – deshalb sollten Sie besonders darauf achten, dass Stil und Auftreten des Influencers mit Ihrem Unternehmensbild konform ist. Deshalb rufen Sie zunächst jeden einzelnen Blog bzw. jedes einzelne Social Media Profil auf und notieren sich den ersten Eindruck zur Qualität. Dazu zählen unter anderem folgende Fragen:

  • Wie ist der Sprachstil des Influencers?
  • Spricht der Fotolook und das Layout der Präsenz die Zielgruppe an?
  • Präsentiert sich der Influencer selbst sympathisch?
  • Über welche Themen schreibt der Influencer? Ist dieser sehr fokussiert auf ein Thema oder schreibt er über “alles mögliche”? Wie wird das bei meiner Zielgruppe ankommen?
  • Anhand dieser Analyse können Sie sicherlich schon einmal einige der Influencer ausschließen. Die verbleibenden Influencer unterziehen Sie eine quantitativen Analyse.

6. Quantitative Analyse

Analysieren Sie nun die Präsenzen der verbliebenen Influencer anhand von quantitativen Kriterien. Dazu zählen:

  • Follower-Zahl
  • Engagement der Follower (Likes, Kommentare)
  • Wachstum über die Zeit
  • Seitenaufrufe pro Monat

Nun haben Sie ein qualitatives und qualitatives Ranking Ihrer Influencer. Die Frage ist jedoch: Sind diese Follower echt?

Statistiken bei Influencern sind mit Vorsicht zu behandeln: Fake-Follower und Co sind möglich

7. Fake-Follower und geschönte Zahlen entlarven

Aufgrund des hohen Drucks, viele Follower haben zu müssen, ist der Einkauf von falschen Followern (“Fake-Followern”) gerade bei Instagram kein Tabu mehr. Deshalb empfiehlt es sich die in Frage kommenden Influencer einem entsprechenden Test zu unterziehen. Für Instagram bietet sich beispielsweise das kostenlose Tool followercheck.io an. Auch quintly.com kann hier hilfreich sein. Wenn besonders viele Follower eines deutschen Influencers aus dem Ausland (besonders Indien, China, Russland) kommen, so ist das oft ein eindeutiges Zeichen für Follower-Kauf. Auch die Engagement-Rate kann oft geschönte Zahlen entlarven: Bei 5-stelligen Followerzahlen sollten pro Posting / Beitrag mehrere hundert bis tausend Interaktionen vorhanden sein.

8. Schleichwerbung und andere No-Gos

Wenn Sie spezifisch einen Blogger suchen, dann sollten Sie dem Blog einer kritischen Prüfung unterziehen, wie dieser bisher bei gesponsorten Posts vorgegangen ist. Dabei können zum Beispiel folgende Fragen wichtig sein:

  • Gibt es eine klare Kennzeichnung von Werbung?
  • Sind die Links auf no-Follow oder do-follow gesetzt?
  • Wurde eine eigene Meinung zum Produkt formuliert oder einfach nur der Pressetext wiedergegeben?
  • Tauchen auf dem Blog unklar gekennzeichnete bezahlte Beiträge auf oder sind gesponsorte Beiträge nur ein stumpfes Wiederholen von PR-Texten, dann sollten Sie von diesem Influencer Abstand nehmen! Denn fehlerhafte Kennzeichnung von bezahlten Posts kann Sie selbst in Haftung bringen. Ebenso wie das bloße Copy-und-Paste von eigenen Texten Ihrem Suchmaschinenranking aufgrund von Duplicate Content schaden kann.

9. Ziele für den Influencer definieren

Haben Sie nun eine “Shortlist” mit Influencern, die Sie mit der Bitte um eine Kooperation anschreiben möchten, sollten Sie klare Ziele formulieren, die Sie den Influencern auch so mitteilen. Möchten Sie mit dem Posting lediglich Ihr Markenbild verbessern? Oder möchten Sie eine bestimmte Anzahl von Käufen durch den Post initiieren? Abhängig von der Zielsetzung müssen die Postings thematisch anders angelegt sein.

10. Klare Kommunikation

Nun geht es ans wichtigste: Kontaktieren Sie Ihre gewünschten Influencer, übersenden Sie diesen ein ausführliches Briefing sowie die Zielsetzung der Kampagne. Welche Regeln Sie bei der Kommunikation beachten müssen, zeigen wir Ihnen im nächsten Teil der Artikel-Serie.

Die Suche nach Influencern kann sich schwierig gestalten – wenn Sie hier einen erfahrenen Partner suchen, der gemeinsam mit Ihnen die Auswahl vornimmt, kontaktieren Sie uns gerne. Wir helfen Ihnen den richtigen Influencer zu finden.

Hier geht es zu Teil 1 und Teil 3 unserer Influencer Marketing Serie:

Bild: unsplash.com / Derick Anies